IMG_4548_copy.jpg
IMG_4548_copy.jpg
file1-3.jpeg
file1-3.jpeg
IMG_2257.JPG
IMG_2257.JPG
1.jpg
1.jpg

Aktuelles

  • Mit viel Spass und Vorfreuden haben wir in der Spielgruppe Siebner - märt gefeiert...
  • Das Anmeldeformular für das Bauernhof-Spielgruppenjahr 2020/21 ist nun aufgeschaltet.


Erlebnisse auf dem Bauernhof

Die Kinder gross und klein haben mit Begeisterung und Neugier beobachtet wie Maisballen gemacht wurden...



Siebner - Märt

Vor den Herbstferien haben wir mit den Kindern noch den tratitonelle Siebner - Märt in der Spielgruppe gefeiert ...

Mit Bobbycar - rennen, Büchsenwerfen, Ballwerfen.... Für den Nachhauseweg haben die Kinder einen leckeren

selbstgemachten Popcorn - Handschuh mitnehmen können...

Wir wünschen allen schöne Herbstferein...


.

über uns

Prisca

Prisca Mächler

Prisca hat zwei Kinder (2007, 2009) und wohnt mit ihrer Familie in Siebnen. Aufgewachsen ist sie in Beggingen (SH) direkt an der Grenze zu Deutschland. Als Kind durfte Prisca beim Nachbarn der einen Bauernhof besass ein- und ausgehen.

Nachdem sie die Grundausbildung Spielgruppenleiterin absolviert hatte, konnte Prisca sich den Herzenstraum einer eigenen Bauernhofspielgruppe erfüllen. Mit dem Bauernhof Kromen und der Familie Schnellmann hat sie den perfekten Bauernhof dafür gefunden.

In der Freizeit widmet Prisca sich am liebsten der Familie und verbringt die Zeit mit ihr in den Bergen beim Wandern und Skifahren oder zu Hause im eigenen Garten.

Prisca leitet die Spielgruppe am Montag und Mittwoch

Die Freude liegt nicht in den Dingen,
sondern in uns selbst

Sarah

Sarah Geyer

Sarah wohnt mit ihrer Familie in Siebnen. Sie hat drei Kinder (2007,2009,2013) und ist mit Leidenschaft Mami. Bis zur Geburt ihres ersten Kindes hat Sie als Prophylaxeassistentin gearbeitet. Das Lernen und Entdecken mit Kindern gefällt ihr sehr.

In Ihrer Freizeit widmet Sarah ihre Zeit am liebsten ihrer Familie, wann immer es geht ist Sie mit der ganzen Familie und mit dem Wohnwagen unterwegs. Im schönen Bündnerland aufgwachsen, liebt sie die Berge und die Natur, wie Skifahren und Wandern.


Sarah leitet die Spielgruppe am Dienstag - Morgen

Sei frech, wild und wunderbar.

Melanie

Melanie Kessler

Melanie wohnt mit ihrer Familie in Siebnen und hat einen fussballbegeisterten Sohn (2009).

Zurzeit arbeitet Melanie einen Tag im Büro. Aber sie liebt die Zusammenarbeit mit Kindern sehr.

In ihrer Freizeit unternimmt Melanie am liebsten mit ihrer Familie gemeinsam etwas. Zudem ist sie sehr kreativ (Dekorieren), fährt gerne Ski, wandert und erholt sich gerne beim Velofahren.

Melanie leitet die Spielgruppe am Montag, Dienstag und Mittwoch.-Morgen

Lachen ist ein Geschenk, welches sich jeder leisten kann.


Tiere auf dem Bauernhof

Huhn

Hühner

Die Hühner und der Güggel geniessen die meiste Aufmerksamkeit. Die Kinder öffnen am morgen das Törli um die Hühner rauszulassen. Sie helfen dabei wenn ein Huhn die Gelegenheit nutzt um auszubüxen um es anschliessen wieder zurück ins Gehege zu bringen.

Kuh

Kühe

Auf dem Bauernhof Kromen leben rund 25 Kühe und Kälber die wir bei glegenheit auch mal mit Milch füttern dürfen.

Geissen

Geissen

Es gibt auch Geissen, welche bei schönem Wetter auf der Weide sein dürfen. Die Geissen geniessen es, wenn sie von den Kindern spazieren geführt und gefüttert werden.

hasen 1

Hasen

An den Hasen haben die Kinder besonders Freude. Ob beim Füttern oder beim Stall misten - es gibt immer Spannendes zu beobachten....

Bauernhof Kromen


Der Bauernhof wird in der dritten Generation von der Familie Schnellmann geführt. Die Familie Schnellmann betreibt vorallem Milchkuhhaltung. - aber der Bauernhof bietet einiges. Falls gewünscht, kann frische Kuh-Milch und Käse bei Frau Anita Schnellmann erworben werden. :-)

IMG_2257

Lageplan

Familie Schnellmann
Kromenstrasse 10
8855 Wangen SZ


Angebot

Kinder ab ca. 2.5 Jahren bis zum Kindergarteneintritt lernen, ohne Mami / Papi und evtl. Geschwister, etwas Neues, Spannendes zu erleben.

In einer konstanten Gruppe das ganze Jahr über wird Ihr Kind Freundschaften schliessen, streiten und lernen, Konflikte zu lösen, sich zu versöhnen und Rücksicht nehmen, teilen und noch so vieles mehr...

Unser Ziel ist es, draussen bei den Tieren zu sein, auf dem Spielplatz oder auf der grossen Wiese. Es gibt natürlich kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung. Darum ist es sehr wichtig, dass Ihr Kind immer dem Wetter entsprechend angezogen ist (siehe auch unter Kleidung und Ausrüstung).

Sollte es aber einmal sehr kalt (vorallem im Winter) oder stürmisch werden, haben wir die Möglichkeit ein ehemaliger Kalber-Stahl, welcher wir in einen freundlichen Spiel-Raum umgestaltet haben, zu benutzen. Da werden wir zusammen spielen, basteln, singen, tanzen, usw.

Liedli und Versli werden unser ständiger Begleiter und Ritual sein: Für die Kinder ist es wichtig, dass immer die gleichen Abläufe stattfinden. Das gibt dem Kind die Sicherheit, es wird ein Zeitgefühl entwickeln und sich darauf freuen, Mami/Papi in die Arme zu springen und von den Erlebnissen zu berichten.

Auch Geschichten dürfen nicht fehlen. Die Kinder können da ihrer Fantasie freien Lauf lassen. Sie werden darüber diskutieren und philosophieren wie es wohl wäre wenn...

Spielgruppentätigkeiten

Der Spielgruppenalltag ist sehr vielfältig. Je nach Wetter, Jahreszeit, usw. machen wir in Abwechslung untereinander folgende Tätigkeiten.

  • Tiere im Stall besuchen und nach Möglichkeit auch füttern


  • Im Frühjahr können die Kinder Gemüse anpflanzen und später selber ernten und nach Hause nehmen

  • Bei kaltem Wetter machen wir ein Feuer und bereiten uns frischen Punsch oder Tee zu

  • Je nach Witterung, werden wir auch mal eine Wurst bräteln
  • Basteln mit Naturmaterialien für spezielle Anlässe (Fasnacht, Ostern, Muttertag, Samichlaus, Weihnachten, usw.) und feiern diese auch

  • Verschiedene Spiele und Versli lernen
  • Auf dem Spielplatz sich austoben und im Sandkasten dreckeln
  • Die Bäume im Jahresverlauf beobachten
  • Und vieles mehr...

Anmeldung und Infos

Die Spielgruppe findet ab einer Gruppe von acht Kindern statt. Wir freuen uns, Kinder ab 2.5 Jahren bis Kindergarteneintritt bei uns in der Spielgruppe willkommen zu heissen.

Es sind immer mindestens zwei Leiterinnen anwesend, damit die Sicherheit gegenüber der Kinder gewährleistet ist.

Die Spielgruppe richtet sich nach dem Stunden- und Ferienplan der Gemeinde Wangen SZ.

Bei Fragen oder Bedarf nach weiteren Informationen kontaktieren Sie uns per E-Mail an rosenzwergli@bauernhof-spielgruppe.ch oder Telefon unter +41 79 730 02 50.

Montag

Wir nehmen gerne die Anmeldung für das Spielgruppenjahr 2020/21 entgegen

Die Spielgruppe findet von 8.15 - 11.15 Uhr statt

Dienstag

Wir nehmen gerne die Anmeldung für das Spielgruppenjahr 2020/21 entgegen

Die Spielgruppe findet von 8.15 - 11.15 Uhr statt

Mittwoch

Wir nehmen gerne die Anmeldung für das Spielgruppenjahr 2020/21 entgegen

Die Spielgruppe findet von 8.15 - 11.15 Uhr statt

Preise und Rechnungsstellung

Pro durchgeführtem Morgen à drei Stunden werden CHF 30 berechnet. In diesem Preis enthalten sind: Miete des Bauernhofs, Löhne, Versicherungen, Materialkosten, professionelle Betreung, AHV, IV, etc..

Abgerechnet wird halbjährlich immer im Voraus auf den 31. Juli und den 31. Januar. Rechnungen müssen fristgerecht bezahlt werden, ansonsten wird eine Bearbeitungs- und Umtriebs-Gebühr von CHF 50 in Rechnung gestellt. Wer den Betrag gerne für das ganze Jahr im Voraus bezahlen möchte, dem wird ein Skonto von 2% gutgeschrieben. Es gibt eine Preisreduktion von 5% wenn ein Kind mehrmals in der Woche die Spielgruppe besucht. Geschwisterrabatt auf Anfrage.

Die Anmeldung ist verbindlich, da der Spielgruppenplatz reserviert wird für das Kind. Bei nicht einhalten wird Ihnen einen Kostenbeitrag von CHF 200 pro Kind in Rechnung gestellt. Unfall- und Haftpflichtversicherung ist Sache der Eltern.

Kleidung und Ausrüstung

  • Bei Sonnenschein
    Regenhosen, lange Hosen oder Leggins, kurzarm Leibchen, Wander- oder Treckingschuhe und Sonnenhut. Bei starkem Sonnenschein bitte Kinder mit Sonnencreme eincremen. Kinder bitte immer mit Anti-Zecken-Spray einsprühen (in der Drogerie erhältlich) und Kinder nach der Spielgruppe nach Zecken kontrollieren.
  • Bei Regen und Wind
    Regenhose und Regenjacke (wasserdicht), Faserpelz und evtl. lange Unterwäsche, Socken, Hosen/Leggins, Gummistiefel mit gutem Profil, (wenn die äusserste Kleidungsschicht Wasserdicht ist, kannst du dich viel unbekümmerter bewegen und dich überall hinsetzen und verkriechen).
  • Bei Schnee
    Ski- bzw. Schneeanzug (wasserdicht), Thermo- Unterwäsche, Socken, Pulli-Zwischenschicht, sehr warme gut gefütterte Schuhe mit gutem Profil, Mütze, wasserdichte Handschuhe und ein Ersatzpärchen im Rucksack (evtl. dünne Fingerhandschuhe darunter damit die Kinder den Znüni besser essen können).
  • Empfehlung zu den Materialien
    DieTextilien sollen nicht aus Baumwolle (nimmt die Feuchtigkeit auf und hält die Haut nass und kalt) bestehen, sondern aus atmungsaktiven Kunstfasern oder Wolle/ Seide. Bei kaltem Wetter und Übergangszeiten bitte mehrere Schichten anziehen (Zwiebelsystem) und vor allem an kalten Tagen bitte immer dünne Handschuhe und Finkli einpacken damit wir spontan ins Ponystübli gehen können.
  • Rucksack
    Mit Brustgurt sitzt der Rucksack gut und ist auch bequem. Im Rucksack befinden sich ein Znüni, eine Trinkflasche (am besten eine die das Kind selber verschliessen kann), Ersatzkleider (inkl. Unterhöschen und Socken), falls noch nicht trocken Windeln und Feuchttücher. An kalten Tagen bitte immer zusätzlich dünne Handschuhe einpacken.
  • Znüni
    Es soll ein nahrhafter Znüni sein zum warm oder kalt essen, in einer Plastikbox verpackt, bitte nichts Süsses (um Wespen nicht anzulocken).Eine Notfall-Apotheke und ein Handy haben wir immer dabei.

Regeln

  • Wir haben Respekt und Toleranz den Tieren gegenüber
  • Wir besteigen keine Leitern und Maschinen auf dem Bauernhof
  • Wir gehen sorgfältig mit dem Material und Inventar auf dem Bauernhof um
  • Wir bleiben zusammen und halten uns dort auf wo eine Leiterin in Sichtweite ist
  • Wir erkundigen uns zusammen regelmässig nach den Tieren, wo wir diese bei Bedarf füttern und umsorgen dürfen. Eine Fütterung auf eigene Tat erübrigt sich somit.
  • Das hohe Grass wird nicht "vertrampelt": Es ist das Futter der Tiere.

Impressionen

Partner

Rüdlinger Logo - Kopie
szkb_rgb